Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Tipps für Ausstellungen und Veranstaltungen im Meeresmuseum, Ozeaneum und Nautineum in Stralsund und im Natureum am Darßer Ort

Nachfolgend finden Sie die aktualisierte Übersicht mit Tipps für Ausstellungen und Veranstaltungen im Meeresmuseum, Ozeaneum und Nautineum in Stralsund sowie im Natureum am Darßer Ort. Besucherinformationen finden Sie am Ende dieser Seite.

Blick auf das Ozeaneum in Stralsund

©Johannes-Maria Schlorke

Blick auf das Ozeaneum in Stralsund
Meeresmuseum - Katharinenhalle in Stralsund

©Johannes-Maria Schlorke

Meeresmuseum - Katharinenhalle in Stralsund
Besucherzentrum Nautineum in Stralsund

©Johannes-Maria Schlorke

Besucherzentrum Nautineum in Stralsund
Mit der Pferdekutsche zum Natureum am Darßer Ort

©Johannes-Maria Schlorke

Mit der Pferdekutsche zum Natureum am Darßer Ort

Sonderausstellung

Otto Dibbelt - Sammler ohne Grenzen

Der Biologe und Pädagoge Otto Dibbelt (1881–1956) gründete 1925 ein Heimatmuseum in Kolberg und begann ab 1946 in seiner Geburtsstadt Stralsund mit dem Aufbau des Natur-Museums. Aus dem 1951 eröffneten Haus entwickelte sich das spätere Deutsche Meeresmuseum. Dibbelts vielfältige Sammlung, die sich heute im Deutschen Meeresmuseum, im Stralsund Museum, im Stadtarchiv und bundesweit in zahlreichen anderen Institutionen befindet, umfasst Mollusken, Insekten, Walschädel, präparierte Tiere, Gemälde, Grafiken, Münzen und astronomische Geräte. Die Kabinettausstellung im Meeresmuseum verdeutlicht in einem Querschnitt aus etwa 70 Objekten und Präparaten die Bandbreite der naturwissenschaftlichen und kunsthistorischen Sammlung.

Otto Dibbelt - der Gründer des Meeresmuseums in StralsungOtto Dibbelt bei der Untersuchung eines Ammoniten - Stralsund, um 1953 (Foto: Deutsches Meeresmuseum)

Zudem kann man in der Ausstellung mehr über die Sammeltätigkeit des Museumsgründers erfahren. Die Wissenschaftlerinnen Nadine Garling und Anne Paschen erforschten in einem zweijährigen Projekt die Herkunft von Gemälden, Grafiken, Büchern, Handschriften und Naturpräparaten. Aus Dokumenten des Dibbelt-Nachlasses geht hervor, dass dieser an Auktionen von Kunstgegenständen teilnahm, bei denen während der NS-Zeit unrechtmäßig entzogenes Kulturgut versteigert wurde und bei denen Dibbelt Objekte ankaufte. Garling und Paschen konzentrierten sich bei ihrer Forschung daraufhin auf eine Auswahl verschollener Objekte, konnten jedoch weder Restitutionsfälle noch deren Verbleib feststellen. Im letzten Teil der Sonderausstellung widmet sich das Museum diesem Projekt zur Provenienzforschung am Deutschen Meeresmuseum und im Stralsund Museum, das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste finanziell gefördert wurde.

Meeresmuseum: 15. August 2019 - 31. Oktober 2019, zu den Öffnungszeiten des Museums

Vortrag

Faszination Wale und Delfine - Vortrag von Dr. Harald Benke

Wale und Delfine sind in allen Weltmeeren zu Hause. Sie faszinieren schon seit Tausenden von Jahren die Menschen. Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums, berichtet in seinem Vortrag von seinen zahlreichen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Wal- und Delfinarten, die außergewöhnlichen Leistungen dieser Tiere, aber auch über die Gefahren, denen sie gegenwärtig ausgesetzt sind.

Bereits der griechische Gelehrte Aristoteles wusste, dass Delfine keine Fische, sondern Säugetiere sind. Im antiken Griechenland waren sie ein Synonym für Schönheit, Stärke und Intelligenz. Die riesigen Wale galten lange Zeit als Meeresungeheuer. In vielen Kulturen wurden sie jedoch auch verehrt und noch heute umgeben sie sagenumwobene Mythen. Wale beeindrucken durch ihre enorme Größe und physiologischen Leistungen, doch das Überleben einiger Wal- und Delfinarten ist stark gefährdet.

Dr. Harald Benke (*1955) erforscht Wale und Delfine seit den 1980er-Jahren und traf an vielen Plätzen der Erde mit ihnen zusammen. Er studierte Biologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und promovierte dort 1989 zum Thema „Osteologische und funktionsmorphologische Untersuchungen an der Vorderextremität von Walen und Delphinen (Cetacea)“. Nach Stationen am Forschungs- und Technologiezentrum Westküste der Universität Kiel und beim Landesamt für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist er seit 1995 Direktor des Deutschen Meeresmuseums. Sein Vortrag findet im Chor der Katharinenhalle unter dem Finnwalskelett statt. Der Eintritt kostet 3,00 Euro, für MitgliederInnen des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum ist der Eintritt frei.

Meeresmuseum: 7. November 2019, 19.00 Uhr

Sonderausstellung

Sonderausstellung - Die Heimat der Fische (Fritz Schade)

Der Hamburger Maler und Grafiker Fritz Schade stellt nach 2005 zum zweiten Mal im NAUTINEUM Stralsund aus. Der Themenkreis um Fischfang und Meer wird in Malerei und Grafik fortgesetzt. Schade hat seitdem sein Werk um eine größere Anzahl von Farbholzschnitten erweitert. Daraus zeigt er eine Auswahl. Die Malerei ist überwiegend in Eitemperatechnik ausgeführt. Die Bilder sind im Atelier oder in der maritimen Landschaft vor Ort entstanden.

Stralsund Nautineum Sonderausstellung Fritz SchadeChaos und Ordnung (Foto: Fritz Schade)

Nautineum: 13. Juni - 31. Oktober 2019, täglich ab 10.00 Uhr

Fotoausstellung

Fotoausstellung - Gegensätze: Nord°Ost°See

Dr. Reinhard Kölmel Motive mit einer spezifischen und eindrucksvollen Schönheit überraschen den Betrachter. Jeweils neun großformatige Fotos aus den Weiten dieser hunderte Kilometer langen Küsten und ihrer Inseln werden einander gegenübergestellt. Manche Bilder ergänzen sich, viele verstärken die wechselseitige Aussage: Watt – Strand, Felsen – Wasser, Sand – Schlick, Seehund – Basstölpel u. a. Mit Stereotypen über beide Meere räumt der Autor auf und fotografierte dazu an unbekannten, aber auch an bekannten Orten, wie Rügen, Helgoland, Usedom, Sylt, etc.

Natureum: ab 5. Juni 2019, täglich ab 10.00 Uhr

Museumsadvent

Museumsadvent: Deutsches Meeresmuseum bietet stimmungsvolles Programm in der Vorweihnachtszeit

Vom 4. November bis zum 22. Dezember 2019 erleben BesucherInnen des Ozeaneums und des Meeresmuseums vielfältige Angebote in weihnachtlichem Ambiente. Sonntags ist der Eintritt zum Besuch der Museen reduziert.

In der Vorweihnachtszeit möchte das Deutsche Meeresmuseum mit dem "Museumsadvent" auf das Weihnachtsfest einstimmen. Vom 1. bis zum 23. Dezember wird im Meeresmuseum und Ozeaneum täglich jeweils ein Kind mit einem Päckchen vom „Adventskalender am Weihnachtsbaum“ überrascht. In den Museen sind geheime Botschaften zu Themen wie "Kein Lärm im Meer" versteckt, die nur mit der UV-Taschenlampe entdeckt werden können. Die Lampen sind an der jeweiligen Kasse ausleihbar. An den Adventssonntagen bieten Meeresmuseum und Ozeaneum im Wechsel spezielle Mitmach-Aktionen und Angebote wie die „Lesung am Meeresboden“ an. Mittwochs und sonntags führen Lotsen jeweils um 14.00 Uhr zu unterschiedlichen Schwerpunkten durch die Erlebnisausstellungen und Aquarien. Neben Familienführungen mit Abstecher zu einem Tauchgang und Führungen für Blinde, haben auch Sehende umgekehrt die Möglichkeit, die Museen mit Augenbinde einmal „blind“ zu erleben. Am 17. November nimmt sich Direktor Andreas Tanschus Zeit, Besucherinnen und Besuchern das Ozeaneum vorzustellen. Diese Zusatzangebote sind kostenfrei für alle Gäste mit gültigem Museumsticket.

Museumsadvent im Meeresmuseum und Ozeaneum StralsundRotfeuerfisch im Meeresmuseum (Foto: J.M. Schlorke)

Das detaillierte Programm finden Interessierte unter www.deutsches-meeresmuseum.de.

Ozeaneum und Meeresmuseum: 4. November - 22. Dezember 2019

Kontakt & Ort

Meeresmuseum
Ecke Mönchstraße / Bielkenhagen (Besuchereingang)
18439 Stralsund
Fon +49 (0) 3831 2650210 (Zentrale)
Fax +49 (0) 3831 2650209
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.deutsches-meeresmuseum.de

Öffnungszeiten

Mo - So :: 10.00 - 17.00 Uhr (Juni - Oktober)
Di - So :: 10.00 - 17.00 Uhr (November - Mai)
24. Dezember geschlossen
31. Dezember :: 10.00 - 15.00 Uhr
1. Januar :: 10.00 - 17.00 Uhr

Eintritt & Tickets

Erwachsene - 10,00 Euro
Ermäßigt - 8,00 Euro
Kinder (4-16 J.) - 5,00 Euro
Kinder (0-3 J.) - Eintritt frei

Kontakt & Ort

Ozeaneum
Hafenstrasse 11
18439 Stralsund
Fon +49 (0) 3831 2650610
Fax +49 (0) 3831 2650609
Emai Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
www.deutsches-meeresmuseum.de/ozeaneum

Öffnungszeiten

Mo - So :: 9.30 - 20.00 Uhr (Juni - September)
Mo - So :: 9.30 - 18.00 Uhr (Oktober - Mai)
24. Dezember geschlossen
31. Dezember :: 9.30 - 15.00 Uhr

Eintritt & Tickets

Erwachsene - 17,00 Euro
Ermäßigt - 12,00 Euro
Kinder (4-16 J.) - 8,00 Euro
Kinder (0-3 J.) - Eintritt frei

Kontakt & Ort

Natureum
(am Leuchtturm Darßer Ort)
Darßer Ort 1 - 3
18375 Born am Darß
Fon +49 (0) 38233-304
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.deutsches-meeresmuseum.de/natureum

Öffnungszeiten

täglich :: 10.00 - 17.00 Uhr (Mai, September und Oktober)
täglich :: 10.00 - 18.00 Uhr (Juni - August)
Mi - So :: 11.00 - 16.00 Uhr (November - April)

Eintritt & Tickets

Erwachsene - 5,00 Euro
Ermäßigt - 4,00 Euro
Kinder (4-16 J.) - 3,00 Euro
Kinder (0-3 J.) - Eintritt frei

Kontakt & Ort

Nautineum
Zum Kleinen Dänholm
18439 Stralsund
Fon (03831) 2650210
Email info(at)meeresmuseum.de
www.deutsches-meeresmuseum.de

Öffnungszeiten

November bis April geschlossen

Mai - Oktober, 10.00 - 17.00 Uhr

Eintritt & Tickets

Eintritt frei

Buchtipps für Stralsund - Reiseführer, Krimis, Romane: