Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Volkstheater Rostock – Großes Haus und Kleine Komödie Warnemünde

Das Volkstheater Rostock ist ein städtisches Theater mit den Spielstätten Großes Haus, Ateliertheater - beide in Rostock - und Kleine Komödie in Rostock-Warnemünde sowie weiteren Außenspielorten. Zum Repertoire des Theaters gehören Aufführungen in den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Konzerte und Tanztheater. Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle Angebote, wie das Kindertheater und der Theaterjugendclub. Intendant ist seit 2016 Joachim Kümmritz. Unterstützer und Freunde des Volkstheaters Rostock haben sich im Verein „Freunde und Förderer Volkstheater Rostock e.V." zusammen geschlossen (www.theaterfoerderverein-rostock.de).

Grete Minde

Zum Fontane-Jahr 2019 - Grete Minde

Zum Fontane-Jahr 2019 zeigt das Volkstheater Rostock das Schauspiel "Grete Minde" nach Heinrich Theodor Fontane. Die Koproduktion mit dem Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin wird inszeniert von Kay Wuschek. Die Bühnenbilder und Kostüme hat Joachim Hamster Damm entworfen. Auf der Bühne stehen Petra Gorr, Sandra-Uma Schmitz, Sophia Platz, Bernd Färber, Ulrich K. Müller, Ulf Perthel, Steffen Schreier und Alexander von Säbel.

„Ein unbillig Recht, ein totes Recht“ widerfährt der elternlosen Grete Minde, Tochter einer „Fremden“, die von ihrer Verwandtschaft ausgenutzt und schikaniert wird, eines nachts wegläuft, sich durchschlägt, ein uneheliches Kind bekommt und schließlich verzweifelt nach Hause zurückkehrt, wo man ihr Obdach und Erbe verweigert – gestützt auf den Meineid ihres Halbbruders und die Herzlosigkeit der Entscheidungsträger ... Heinrich Theodor Fontanes einfühlsame Beschreibung einer an sozialer Ungleichheit und Fremdenfeindlichkeit zerbrechenden Frau basiert auf der wahren Geschichte der – vermutlich zu Unrecht – 1617 in Tangermünde als Brandstifterin hingerichteten Grete Minde und ruft zu Mitmenschlichkeit, Toleranz und Respekt vor den Anderen auf. (Quelle: Volkstheater Rostock)

Rostock17Sophia Platz in Grete Minde (Foto: VTR / Mirco Dalcher)

Spielort:

  • Großes Haus, Doberaner Straße 134/135, 18057 Rostock

Termine:

  •  2. März 2019, 19.30 Uhr
  • 19. März 2019, 15.00 Uhr
  • 22. März 2019, 19.30 Uhr

Tickets & Infos:

Frau Luna

Frau Luna - neue Musiktheaterproduktion im Großen Haus

Die Operette "Frau Luna" mit der Musik von Paul Lincke und dem Libretto von Heinz Bolten-Baeckers zeigt das Volkstheater Rostock im Großen Haus. Die musikalische Leitung hat Martin Hannus, inszeniert wird "Frau Luna" von Dominik Wilgenbus. Das Bühnenbild stammt von Sandra Linke, und die Kostüme hat Sandra Münchow entworfen. Auf der Bühne stehen Maria Hilmes, James J. Kee/Václav Vallon, Katharina Kühn, Oliver Weidinger, Rosita Mewis, Judith Österreicher, Maximilian Nowka/Stephan Boving, Grzegorz Sobczak, Franz Mewis, Alice Löw Pereira, Kerry Kelly/Nils Pille, Tim Grambow und Rebeka Mondovics, musikalisch begleitet vom Opernchor des Volkstheaters Rostock und der Norddeutschen Philharmonie Rostock.

Der Mond ist der einzige fremde Himmelskörper, der bisher von Menschen betreten wurde, und das – man höre und staune – bereits 1899. So will es zumindest die burleske Revue-Operette „Frau Luna“ von Paul Lincke, die im Apollo-Theater Berlin für Furore sorgte und mit der die Berliner Großstadt-Operette kurz vor der Jahrhundertwende fröhlich das Licht der Welt erblickte, inklusive der inoffiziellen Hauptstadt-Hymne „Das ist die Berliner Luft!...“ Der Held des Stückes, Fritz Steppke, ist ein Mechaniker, und sein Motto könnte frei nach Fallada lauten: „Ein Mann will nach oben“. In seiner Freizeit hat er einen Ballon konstruiert, mit dem er zum Mond fliegen möchte. Seine Verlobte Marie versucht zwar, ihm diese Pläne auszureden, doch vergebens! Mit seinen Junggesellenfreunden Lämmermeier und Pannecke und seiner schrulligen Vermieterin Frau Pusebach begibt sich Steppke auf die abenteuerliche Reise. Das Zusammentreffen von Mond- und Erdmenschen garantiert ein phantasievolles, turbulentes Spektakel. Die stilechte Figurenriege an Berliner Originalen, der schlagkräftige Wortwitz und die unverwüstlichen Melodien Paul Linckes machen „Frau Luna“ zu einem Operettenspaß der Extraklasse. (Quelle: Volkstheater Rostock)

Spielort:

  • Großes Haus, Doberaner Straße 134/135, 18057 Rostock

Termine:

  • 1. Februar 2019, 19.30 Uhr (Premiere)
  • 3. Februar 2019, 15.00 Uhr
  • 23. Februar 2019, 19.30 Uhr
  • 7. März 2019, 19.30 Uhr 
  • 31. März 2019, 15.00 Uhr (ausverkauft - Restkarten evtl. an der Abendkasse)
  • 11. April 2019, 19.30 Uhr
  • 18. April 2019, 19.30 Uhr
  • 30. April 2019, 18.00 Uhr
  • 4. Mai 2019, 19.30 Uhr
  • 12. Mai 2019, 15.00 Uhr

Tickets & Infos:

VTR 1

Buchtipps für Rostock-Warnemünde: